4 Jahre Home-Office-Erfahrung: Mir hilft Timeboxing, um produktiv zu sein

Aus aktuellem Anlass: Im Home-Office hilft mir persönlich eine agile Methode besonders gut, um produktiv zu sein: Das Timeboxing. 

 

Alles hat seine Zeit. Das ist Timeboxing. Inhaltliche Arbeit, E-Mails, Telcos/Videocalls, aber auch Pausen, Bewegung und Home-Office-Klassiker wie Wäsche waschen bekommen ein festes Zeitfenster im (Arbeit-)Tag. Alles gleichzeitig oder hier mal ein Bisschen und da mal ein Bisschen sollte man also nicht machen, wenn man am Ende des Tages wirklich etwas geschafft haben will - statt nur mit dem Gefühl den Tag zu beschließen, pausenlos rumgerödelt zu haben, aber doch nichts wirklich abhaken zu können. Und das "Abhaken", das brauchen wir Menschen, um uns produktiv zu fühlen und die Motivation aufrecht zu erhalten.

 

 

Dem Home-Office-Tag eine Struktur geben 

Wie attraktiv doch plötzlich der Putzeimer wirkt, oder die Waschmaschine oder das verstaubte Bücherregal, das schon lange mal aufgeräumt werden wollte... Sie glauben nicht, wie viele Menschen im Zwangs-Home-Office hier bei mir im Ort in den letzten Tagen den Rasen gemäht oder ihre Autos geputzt haben. Alles sicher nützliche Tätigkeiten, aber die Arbeit, für die man (hoffentlich noch) bezahlt wird, bleibt liegen und türmt sich zu einer immer größer werdenden Herausforderung auf.  

Vergeben Sie doch einfach eine Timebox pro Tag, in der Sie solche Sachen erledigen. Aber eben auch Zeitfenster für die Arbeit. Ich mache das Timeboxing-Prinzip mal an einem beispielhaften Tag aus meiner aktuellen Arbeitswoche fest: 

 

Dieser Tagesplan hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Da müssen Sie sich schon Ihren eigenen Plan zurechtlegen, der für Sie nützlich ist. Die 10 Minuten für den Überblick über die Aufgaben nehme ich mir aber jeden Tag zu Beginn, um die richtigen Prioritäten zu setzen und nicht immer wieder überlegen zu müssen, was ich als nächstes mache. Das ist der Ankerpunkt für alle anderen Boxen. Größere Aufgaben, wie z.B. die Konzeption eines neuen Trainings, zerlege ich in kleinere To Dos, um überschaubare und damit besser bewältigbare Zeitfenster festlegen zu können. 

So gibt mir diese Methode eine klare Struktur und viele kleine Erfolgserlebnisse - sofern ich die Disziplin mitbringe, die Zeitfenster auch wirklich einzuhalten. Dann schaffe ich mit Timeboxing mehr in kürzerer Zeit. 

 

Sie müssen aktuell kleine Kinder im Home-Office betreuen? Dann wünsche ich Ihnen einen Partner, mit dem Sie sich die Zeit aufteilen können. Wie Sie das Timeboxing sonst in dem Fall gut nutzen können, dazu kann ich leider keine Erfahrungen beisteuern. Aber vielleicht haben Sie ja selbst eine Idee!? 

Bleiben Sie gesund! 

#stayathome

#Wirbleibenzuhause